WISSENSWERTES

⁄   aaa   ⁄   bbb   ⁄   ccc   ⁄   ddde   ⁄

 

Diese Seite ist noch in Bearbeitung!

 
  • Sitemap
    ©2001-2015 - Jacqueline Jacobsen,
    Karlsruhe
 

Gesundheitstipps
Diese Gesundheitstipps ersetzen nicht den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker. Bitte begeben Sie sich bei länger andauernden Beschwerden in fachkundliche Behandlung.

Inhalt:

A  
Allergien Amalgam-Entfernung
Amalgam-Entgiftung Abnehmen
B  
Blähungen
D  
xx
E  
Energiespar-Lampen entgiften - reinigen
J  
Jod, Jodsalz  
W  
Wasser trinken  


Wasser trinken
Wasser trinken ist das ‚A' und ‚O' für einen gesunden Körper in der heutigen Zeit. Die Kinesiologen wissen das schon lange und weisen immer wieder darauf hin.

Noch ein Wörtchen zum abgekochten Wasser:
In der ayurvedischen Lehre ist das 10 - 20 Min. lang gekochtes Wasser schon sehr lange als gesundheitsfördernde Maßnahme bekannt. In dem Buch "Die Fruchtbarkeits Diät" erklärt Uta König, dass Wasser normalerweise in 8.000 bis 10.000 zusammenhängenden Molekülverbänden (Clustern) vorliegt. Durch das längere Kochen (mehr als 10 Min.) bleiben nur noch Cluster von ca. zwei Molekülen und das Wasser kann leichter den Darm- und Zellmembranen passieren. Außerdem werden zusätzlich Elektronen-Brückenverbindungen geöffnet, so dass das Wasser somit Giftstoffe besser binden kann.

Dabei möchte ich zunächst auf den Unterschied hinweisen zwischen ‚Wasser' und ‚Flüssigkeiten':

Wasser
= sollte möglichst weich sein (geringer Härtegrad), wenn das Wasser hauptsächlich zur Entgiftung benötigt wird - ansonsten ist der Härtegrad egal, still (ohne Kohlensäure) und klar

Flüssigkeiten
= sind alles andere: Kaffee, Tee, Säfte, Modegetränke (Cola, Süßer Sprudel etc.), Alkohol, Milch. Sie müssen vom Körper ‚entsorgt' werden und stehen ihm zur Nutzung nicht zur Verfügung - im Gegenteil sie benötigen oft noch zusätzlich Wasser, um die Ausscheidung zu ermöglichen. Beim Genuss von 1 Glas/Tasse Alkohol, Kaffee, Tee, Modegetränke und Säften mit Zusätzen (z.B. Zucker, Farbstoffen etc.) sollte man, um den Wasserbedarf zu decken, ca. 2 Gläser/Tassen reines, stilles Wasser zusätzlich trinken.

Folgende Organe brauchen Wasser, um optimal zu arbeiten:
Gehirn, Nervenzellen
Wassermangel führt zu mangelnder Konzentration und Merkfähigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen und Stress. Wobei Stress wiederum zu einem noch größeren Wassermangel führt. Ohne Wasser kann das Gehirn nicht optimal arbeiten und ist in seiner Funktion eingeschränkt.

Bauchspeicheldrüse
Wassermangel kann zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse und des Dünndarms führen.

Verdauung
Bei Wassermangel entstehen zwar wenig aber hoch konzentrierte Verdauungssäfte, die den Verdauungstrakt schädigen.
Außerdem kann bei mangelnder Flüssigkeit im Verdauungstrakt kein für die Verdauung optimaler Speisebrei hergestellt werden, so dass viele Nahrungsbestandteile nicht verdaut werden können und sich Schlacken im Darm absetzen, wodurch die Poren im Darm verstopft werden, durch die wir die Nahrung aufnehmen ? es treten Mangelerscheinungen auf.
Verstopfung, Wasser erhöht die Darmbewegungen

Blut
Bei Wassermangel ist das Blut dickflüssiger, macht uns die Hitze mehr zu schaffen, kleinste Äderchen werden mangelhaft durchblutet

Gelenke
Knorpel, Bandscheiben, Gelenkflüssigkeiten enthalten alle Wasser, dass bei zu wenig Wasserzufuhr abgebaut wird und dann zu Schmerzen führt.

Lunge
Durch die Atmung geht viel Wasser über Verdunstung verloren. Besteht nun im Körper Wassermangel (=Dehydrierung), dann sorgt der Körper dafür, dass das Wasser im Körper gehalten wird und verengt die Bronchien. Interessant ist dieser Schutzmechanismus für Allergiker und Asthmatiker, denn die Verengung der Bronchien geschieht durch eine Vermehrte Ausschüttung des Hormons Histamin. Histamin hat aber nicht nur diese wasserregelnden Aufgaben, sondern auch Aufgaben im Immunsystem. Durch eine erhöhte Konzentration von Histamin entstehen vermehrt allergische Reaktionen.
Daneben hat Wasser noch einen sehr positiven Nebeneffekt: Wenn wir genügend Wasser trinken, wird das Hormon Motilin ausgeschüttet. Es bewirkt einmal, dass wir uns gesättigt fühlen (also nicht mehr weiter essen!) und dass der Darm sich zu bewegen anfängt.


Wir nehmen viele Stoffe in unseren Körper auf, die der Körper nur mit viel Wasser wieder ausscheiden kann. Dies ist z.B. bei folgenden Stoffen der Fall:
- Zucker
- Kaffee / Tee
- Nahrungsergänzungs- und -zusatzstoffe
- Medikamente
- Gifte wie Amalgam, Quecksilber (Schwermetalle) etc.

Richtlinien für die Wassertherapie:
mindestens! 2 Liter Wasser wie folgt aufgeteilt:
jeweils ¼ Liter 30 Min. VOR jeder Mahlzeit (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
und
nochmals ein ¼ Liter 2 ½ Std. NACH jeder Mahlzeit
und
je ein ¼ Liter zur gehaltvollsten Mahlzeit und vor dem Schlafengehen.

Durst immer stillen!

Bei 2 Litern Wasser täglich sollten Sie etwa ½ Teelöffel Salz zu sich nehmen. Salz benötigt der Körper, um das Wasser in die Zellen zu transportieren. Bitte berücksichtigen Sie auch die Salzmengen, die Sie beim Kochen verwenden und die in fertigen Produkten wie z.B. Brot versteckt sind.

Karotten essen und 1 Glas Orangensaft trinken, um den Vitamin A- und Kalium-Bedarf zu decken.
Wer mehr darüber wissen möchte, lese das Buch: "Wasser - die gesunde Lösung" von von F. Batmanghelidj
nach oben

Gesund bewegen
Diese Überschrift kann man mit 2 Bedeutungen lesen: Betonen Sie erst das Wort "gesund" und beim 2. Mal Lesen das Wort "bewegen". Beide Bedeutungen sind hier gemeint. Es gibt unzählige, verschiedene Erfahrungen. Ich möchte zwei, die ich persönlich für sinnvoll halte und praktiziere, aufzeigen:
- 2x täglich 1 Stunde spazieren gehen. In der ersten Woche erst langsam und dann zügig.
- 2x täglich mindestens eine ½ Std. sportliche Bewegung (joggen oder walken, Rad fahren, schwimmen) in der sogenannten Own-Zone. Dafür ist eine Pulsuhr nötig, die dann bei einem Testlauf errechnet, in welchem Pulsbereich Sie sich bewegen müssen, um in den Zellen eine Verbrennung mit Sauerstoff zu gewährleisten. Mit Bewegung innerhalb Ihrer Pulsgrenzen können Sie Ihre Fitness erhöhen.
Bewegen Sie sich in einem höheren Pulsbereich, dann findet die Verbrennung ohne Sauerstoff statt, wodurch ihr Körper mehr und mehr übersäuert. Die Übersäuerung kann langfristig gesehen viel Schaden im Körper anrichten. Sollten Sie sich einmal länger übermäßig angestrengt haben (z.B. ständig über ihrem Pulsbereich Sport getrieben haben, völlig außer Atem und übersäuert sein), dann schließen Sie an diese übersäuernde Bewegung ca. 15 Min. Bewegung in ihrem Pulsbereich an. So ermöglichen Sie ihrem Körper, wieder Sauerstoff in die Zellen zu bringen, um dort die entstandene Säure wieder abzubauen. Wichtig ist auch: alle belasteten und benutzten Muskel in je 8 Atemzügen zu dehnen - das verhindert unnötigen Muskelkater. Bewegen Sie sich unterhalb des Pulsbereichs, dann halten Sie einen Status Quo bezüglich Ihrer Fitness.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich es - nachdem ich ein Weile regelmäßig mit der Pulsuhr joggen war - schon im Gefühl hatte, ob ich mich in meinem Pulsbereich bewege oder nicht, so dass ich nun nicht immer mit Pulsuhr joggen muss.

wichtige Gründe für das gesunde Bewegen:
… hält den Körper fit
… versorgt den Körper und vor allem das Gehirn mit Sauerstoff - Konzentration und Merkfähigkeit bessern sich.
… das bei der Atmung benötigte Zwerchfell (=Muskel) wird einerseits trainiert und andererseits stimuliert das auf und ab gehende Zwerchfell den Bauchraum, also Magen und Darm, die dann so aktiviert besser verdauen können. Und das Zwerchfell ist dafür verantwortlich, dass die Lymphflüssigkeit abtransportiert wird, so dass ein gut funktionierendes Zwerchfell auch die Lymphe entstaut.
… gesunde Bewegung schüttet Endorphine (= Glückshormone) aus. Man fühlt sich ausgeglichener.
… nach 30 Min gesunder Bewegung innerhalb der eigenen Pulsgrenzen wird der Fettstoffwechsel für 12 Stunden aktiviert. Wer also abnehmen will, der bewege sich 2x täglich im Abstand von 12 Stunden 30 Min. lang im eigenen Pulsbereich. Somit ist der Fettstoffwechsel für 24 Stunden aktiviert, Fettabbau und - umbau in Muskeln wird ermöglicht.
… Muskeln speichern Wasser - Fett nicht.
nach oben


Darm-Entleerungshilfen
Vorsicht in der Schwangerschaft! Jegliche Darm-Entleerungshilfen können Wehen auslösen.
Vorsicht auch bei Kindern!! Darm-Entleerungshilfen können zur Dehydrierung führen.
Verwenden Sie nur die leichten Hilfen und achten Sie auf genügend Elektrolytzufuhr. Bei anhaltenden Verdauungsproblemen wenden Sie sich bitte umgehend an einen Arzt oder an eine Klinik.
Bei Darm-Entleerungsproblemen oder sogar bei Verstopfung empfiehlt es sich zunächst einmal auf die Ernährung zu achten. Eine vollwertige (Vollkorn) Ernährung mit viel Gemüse (auch Rohkost) und Obst und mind. 2 Liter reines Wasser pro Tag sowie ausreichend Bewegung und Sport sollten in der Regel ausreichen, um den Darm so aktiv zu halten, so dass eine regelmäßige Entleerung des Darms möglich sein sollte. Haben Sie sich zu lange ungesund (mit viel Zucker, Weißmehl, Fast-Food und Milchprodukten und viel Fleisch etc.) ernährt, dann empfiehlt sich, zunächst eine Darmreinigung zu machen. Die Anleigung für eine Darmreinigung finden Sie HIER.
Bevor zu Entleerungshilfen gegriffen wird, sollte darauf geachtet werden, dass genügend Kalium mit der Nahrung aufgenommen wird. Kalium findet sich in den meisten Gemüsearten zur Genüge. Damit das Kalium des Gemüses durch das Kochen im Wasser nicht verloren geht, sollte man entweder das Gemüsewasser trinken oder das Gemüse in der Pfanne kurz andünsten (Kartoffel als Pellkartoffeln zubereiten.).

leichte Hilfen:
- Zitronenwasser
- Sauerkrautsaft
- Apfelessig-Trunk
- Heilwasser
- Flohsamen
- Darmmassage
stärkere Hilfen:
- Rhizinusöl
- Bittersalz
- Glaubersalz

Zitronenwasser
Zubereitung:
ca. 400 ml abgekochtes Wasser (ca. 10 Min. kochen lassen)
Saft einer 1/2 Zitrone

Dies sollte gleich nach dem Aufstehen nüchtern - also noch vor dem Frühstück - zu sich genommen werden.

Sauerkrautsaft
Frischer Sauerkrautsaft enthält wertvolle Darmbakterien, mit denen eine gesunde Darmflora aufgebaut werden kann. Bitte nur frischen Sauerkrautsaft verwenden - pasteurisierter oder sogar abgekochter Saft hilft dabei wenig, da die Bakterien abgetötet wurden.

Apfelessig-Trunk
Apfelessig ist weniger ein Abführmittel, sondern unterstützt eher die Verdauung. Die darmentleerende Wirkung ist somit bei den meisten Menschen wesentlich sanfter. In den meisten Fällen gibt es keine unangenehmen Krämpfe und es bleibt genügend Zeit, um in aller Ruhe eine Toilette aufzusuchen.

Zubereitung:
1 - 2 Esslöffel Apfelessig
250 - 300 ml gekochtes Wasser

Wirkungen von Apfelessig:

- Apfelessig regt die Produktion von Verdauungssäften an. Da auch der Speichelfluß angeregt wird, kann man Apfelessig auch gegen Mundtrockenheit anwenden.
-

verdauungsunterstützend und ganz leicht abführend

- appetithemmend
- desinfizierend
- entschlackend (Darm und Gefäße)


Heilwasser
Viele Heilwass
er enthalten sehr viele Mineralstoffe (aufpassen: es sollte keine Fluoride und keine radioaktiven Substanzen enthalten!), die ein leicht abführende Wirkung haben können.

Flohsamen
Als leichtes Abführmittel sind Flohsamen besser als Leinsamen, da Leinsamen dem Körper Kalium entzieht und somit die Verstopfung gefördert wird.

Zubereitung:
1 - 2 Teel. Flohsamen, ganz (je nach Verstopfungsgrad)
in ca. 200 - 250 ml gekochtes und abgekühltes Wasser
ca. 1 Min. lang einweichen. Anschließend mit 1/2 bis 3/4 Liter Wasser zu sich nehmen.
Die viele Flüssigkeit ist wichtig, da die Flohsamen im Verdauungstrakt aufquellen und dafür genügend Flüssigkeit benötigen. Führt man diese Menge Flüssigkeit nicht von außen zu, dann binden die Flohsamen das körpereigene Wasser und es kommt zu einer verstärkten Verstopfung!!
Siehe auch unter "Entgiften"

Darmmassage
Eine Darmmassage sollte beginnend am Nabel immer im Uhrzeigersinn in immer größer werdenden Spiralen erfolgen. Die Massage sollte weich und dennoch tiefgehend sein. Schmerzen beim Massieren können entweder Luft im Darm oder verspannte Darmmuskulatur sein. Luft im Bauch wird bei der Massage weiter transportiert - verspannte Darmmuskulatur kann beim Massieren zunächst sehr schmerzhaft sein, der Schmerz lässt aber rasch nach.
Ein gutes Zeichen für die Massage ist immer ein beginnendes mehr oder weniger lautes Gluckern in den Gedärmen.

Rhizinusöl
Eigentlich ist Rhizinusöl Gift für den Körper, das den Darm provoziert, das Öl so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Dies führt dazu, dass sich bereits der Magen zusammenkrampft und dadurch Erbrechen ausgelöst werden kann, das wiederum durch den Flüssigkeitsverlust zu stärkerer Verstopfung führen kann.
Aber auch wenn der Magen das Rhizinusöl 'still' passieren lässt, kommt es häufig zu starken Darmkrämpfen, die auch schmerzhaft sein können. Dabei sollte eine Toilette immer in sofort erreichbarer Nähe sein, da der Darm sich teilweise explosionsartig entleert.
Der Geschmack von Rhizinusöl ist auch sehr gewöhnungsbedürftig - er signalisiert eben: es ist Gift!
Ich persönlich habe Rhizinusöl zusammen mit medizinischer Kohle und Orangensaft als Quecksilber-Entgitung angewandt (siehe Entgiften). Beim ersten Mal habe ich das 'Gebräu' noch schlucken können und anschließend heftigste Bauchkrämpfe gehabt (das war gar nicht schön). Beim zweiten Mal habe ich mit großem Widerwillen das 'Gebräu' getrunken, hatte dann aber sofort große Probleme, dass ich es nicht wieder erbreche. Die Bauchkrämpfe waren beim zweiten Mal noch schlimmer, so dass ich es ein drittes Mal nicht mehr versucht habe.
Mein Fazit: Rhizinusöl werde ich nur noch im allergrößten Notfall anwenden.

Glaubersalz / Bittersalz

Damit habe ich selbst gar keine Erfahrung. Es hat mir immer widerstrebt, diese Mittel anzuwenden. Jene Patienten, die diese Mittel z.B. zur Unterstützung des Heilfastens angewendet haben, zeigten bei kinesiologischen Test immer Stress auf diese Mittel. Ich habe diese Mittel immer mittels hnc entgiften müssen.




Entgiften - Reinigen
Das billigste Mittel zur Entgiftung und Reinigung ist - wie oben schon erwähnt: Wasser.
Darüber hinaus gibt es weiter die Möglichkeit, den Darm zu reinigen. Doch nicht auf die weit bekannte Weise - durch Einläufe, sondern "von oben nach unten". Ist der Darm verschlackt, d.h. haben sich Speisereste an den Darmwänden abgelagert, verringert sich mehr und mehr die Aufnahme der lebenswichtigen Nahrungsbestandteilen, wie z.B. Mineralstoffe und Vitamine. Außerdem sind die feinen Poren zu den lymphatischen Gefäßen, die in den Darm münden verstopft. Allgemein bekannt ist, dass die lymphatischen Gefäße am Darm Fette aus dem Darm aufnehmen. Sie haben aber noch eine andere Aufgabe, die weitaus weniger bekannt ist: Sie entleeren den Inhalt ihrer lymphatischen Gefäße in den Darm. Dies ist eine reinigende Funktion.
Sind nun die Poren des Darmes verstopft, kann sich das lymphatische System nicht über den Darm reinigen, sondern ergießt seine Flüssigkeit in das Blut, das dann aufwendig in der Leber und durch die Nieren entgiftet wird.

Darmreinigung
Lösen der Darmschlacken:
2 - 3-mal täglich 1 Glas Wasser mit 1 Teel. Tonerde (grüne Mineralerde)
Spülen und trinken Sie solange das Glas mit Wasser aus, bis die Mineralerde vollständig ausgetrunken ist. Das garantiert Ihnen, dass Sie genügend Wasser zu sich nehmen, um die Darmschlacken aufzuweichen. In der Regel brauche ich ca. einen ¾ Liter Wasser, um die Mineralerde und Flohsamen auszutrinken bis das Glas sauber ist.

Entfernen der Darmschlacken:

2 - 3- mal täglich Flohsamen
Spülen und trinken Sie solange das Glas mit Wasser aus, bis die Flohsamen vollständig ausgetrunken sind. Das garantiert Ihnen, dass Sie genügend Wasser zu sich nehmen, um die Flohsamen aufquellen zu lassen, um dann den Darm im gequellten Zustand wie ein Besen durchzuputzen.
Ballaststoffe wie Karotten, Äpfel (Obst und Gemüse) helfen intensiv beim Durchputzen.

Vermehrung/Zufuhr von Lactobakterien:
2 - 3-mal täglich vor den Mahlzeiten 1 bis ½ Glas Kohlsaft
nach oben

 

Vergiftungsvermeidung
Hier möchte ich besonders auf die Entfernung und Entgiftung der Amalgam-Füllungen hinweisen. Amalgam-Füllungen sollten deshalb immer geschützt entfernt werden. Die geschützte Entfernung von Amalgam aus mindestens 3 Komponenten (3-fach Schutz):
1. langsam drehender Bohrer (KEIN Turbo-Bohrer!)
Ein langsam drehender Bohrer entfernt die Amalgam-Füllungen schonender. Beim Turbo-Bohrer entstehen mehr giftige Quecksilberdämpfe.
2. Kofferdam = ein Latex-Tuch, das in den Mund gespannt wird. Dabei wird nur die zu bearbeitende Zahnfläche freigelegt, alle anderen Zähne und auch die Schleimhaut sind durch das Latextuch geschützt. Dadurch können keinerlei Kleinteile des Amalgam beim Bohren in die Schleimhaut geschleudert werden, wo man sie dann nicht mehr herausbekommt.
Ein weiterer Vorteil dieses Tuches ist, dass man nichts verschluckt, kein Wasser, keine Amalgam-Stückchen, dass man ungehindert sprechen und den eigenen Speichel jederzeit schlucken kann.
3. Schutz vor den Quecksilberdämpfen:
Zum Schutz vor Aufnahme des Quecksilber über die Schleimhaut der Augen sollte eine gut abdichende Schwimmbrille getragen werden.
Außerdem sollte das Einatmen der beim Bohren entstehenden Quecksilberdämpfe durch eine Sauerstoff- oder Goldmaske vermieden werden, denn die Quecksilberdämpfe gehen über den Riechnerv direkt ins Gehirn und sind fast noch schlimmer als die geschluckten Brocken, die der Körper auf dem schnellsten Wege (Darm) wieder auszuleiten versucht. (Quecksilberdämpfe entstehen auch beim Kauen, in Kontakt mit heißen Speisen und Getränken und mit säurehaltigen Speisen und Getränke)
Das Behandlungszimmer sollte während und nach der Behandlung gut durchgelüftet werden, um eine nachträgliche Aufnahme von Quecksilberdämpfe zu verhindern.
Eine Goldmaske erhalten Sie hier: http://www.prophy-dent.com/patienten.php - leider nur im 10er Pack, aber vielleicht ist ja der Zahnarzt bereit eine Großpackung zu besorgen.
Eine Sauerstoff-Maske können Sie in der Apotheke leihen - achten Sie dabei darauf, dass die Maske über einen Schlauch mit der Flasche verbunden ist, damit der Zahnarzt Platz zum Arbeiten hat.
Warum das alles?
Das finden Sie z.B. hier: http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/38633 bitte etwas Geduld haben - es kann sein, dass etwas länger dauert, bis der Link sich öffnet.

4. noch mehr Schutz:
Wer noch mehr für sich und seine Gesundheit tun möchte, kann 2 Stunden vor der Behandlung eine DMPS-Kapsel ("Dimaval") einnehmen - es unterstützt die sofortige Ausleitung des dabei freigesetzten Quecksilbers oder einen Becher mit 10g medizinisches Kohlepulver trinken.

Mit hnc in Kombination mit einer Ausleitung mit medizinischem Kohlepulver und Rhizinusöl lässt sich das sehr effektiv, sanft und ohne weitere Chemikalien machen, wobei alle Ausscheidungsorgane dazu genutzt und stimuliert werden. Mit hnc lässt sich auch das Quecksilber bzw. die Schwermetalle, die sich im Gehirn eingelagert haben, entgiften.

Weitere interessante Tipps rund um den Schutz bei Amalgam-Entfernung, Wirkung von Quecksilber u.v.m. finden Sie unter: http://www.amalgam.homepage.t-online.de/ Klicken Sie auf 'Diagnose und Therapie' und wählen Sie aus den verschiedenen Titeln aus oder auf http://www.toxcenter.de/suche/highlight.php?article=http://www.toxcenter.de/artikel/Dreifachschutz-zur-Metallentfernung-bei-Allergie-Kieferentgiftung-Amalgamentgiftung.php&word=Amalgam

 

Entgiftung von Amalgam und anderen Schwermetallen (nicht für Schwangere geeignet, da es Wehen auslösen kann!)
... nach stundenlangem 'Studium' diverser Foren (z.Bsp. http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/) habe ich mich persönlich entschieden wie folgt zu entgiften - bitte informieren Sie sich selbst:

1. Morgens früh auf nüchternen Magen:
- 30 ml bis 60 ml Rizinusöl in einen Schüttelbecher geben, (mit wenig anfangen und steigern)
- diesen mit 190 ml gekühltem Orangensaft auf 250 ml auffüllen,
- den Schüttelbecher 5 min lang intensiv schütteln,
- schließlich die Emulsion zügig trinken.
2. Gleich anschließend 5 - 10 g medizinisches Kohlepulver vorsichtig in Wasser einrühren (staubt sehr!) und trinken.

Es kann sein, dass diese 'Kur' Sie einen Tag lang ziemlich lahm legt, da Sie den Tag auf der Toilette verbringen. Je vergifteter ein Mensch ist, desto heftiger und länger dauern die Symptome (Bauchkrämpfe, viele Stuhlentleerungen ...)

Rhizinusöl ist seit Jahrtausenden das Mittel zur Giftausleitung und Leberentgiftung. Aufgrund dessen, dass Rhizinusöl ein Öl also Fett ist, wird die Gallenblase angeregt, große Mengen von Galle zu entleeren - im emulgierten Zustand noch mehr als pur getrunken. In dem Gallensaft sind nicht nur die für die Fettverdauung notwendigen Enzyme enthalten, sondern auch die fettlöslichen Gifte, die die Leber ausscheiden möchte und darunter auch Quecksilber- und Schwermetallverbindungen.
Normalerweise werden die Gallensäuren am Ende des Dünndarmes wieder aufgenommen und zur Leber transportiert, um dort wieder dem Verdauungskreislauf zur Verfügung zu stehen (enterohepatscher Kreislauf), wodurch auch die giftigen Schwermetalle wieder in der Leber landen würden. Rhizinus aktiviert die im Darm vorhandenen Histamine, wodurch dieser sich stark bewegt und den im Darm enthaltenen Nahrungsbrei viel schneller weiter transportiert, so dass eine Aufnahme der Giftstoffe nicht oder nur gering möglich ist.
Das medizinische Kohlepulver bindet viele Giftstoffe und Metalle: u.a. Zink - Zinn Quecksilber - Kupfer - Kobalt - Chrom. Es unterstützt das Rhizinusöl darin, dass die Giftstoffe nicht wieder in den enterohepat. Kreislauf gelangen, sondern bindet sie an sich und scheidet sie aus. Da Kohle auch andere Metalle bindet, sollte auf gesunde Ernährung geachtet werden - ich habe abends viel Obst gegessen, damit der Körper die benötigten Mineralien wieder aufnehmen kann.
nach oben

 

Zur Darmaktivierung / Ausleitung von Luft im Bauch:
Bauch massieren:
im Uhrzeigersinn mit kleinen Kreisen um den Bauchnabel herum beginnen und dann immer größere Kreise ziehen, dabei mit der flachen Hand oder dem Handballen in den Bauch drücken. Du kannst dafür ein natürliches Öl verwenden (Olivenöl, Sesamöl oder ein gutes Öl z.B. von Weleda oder Dr. Hauschka, Primavera)
Manchmal verkleben sich die Darmschlingen durch mangelnde Zwerchfellbewegung oder durch OPs oder durch Stürze und Unfälle. Wenn dies die Ursache ist, können die Verklebungen durch eine tiefgehende Massage des Bauchraums gelöst werden.

K örper - Lagerung:
knie Dich auf den Boden, setze den Po auf den Fersen ab (Zehen nicht aufgestellt) und nun beuge Dich nach vorne, lege Deinen Kopf und Deine Schultern auf dem Boden ab und hebe den Po nach oben. So ist nun der Darmausgang der höchste Punkt Deines Körpers und die Luft wird nach oben entweichen. (klappt bei Kinder auch wunderbar!)

Akupressur-Punkte massieren
!Diese Punkte dürfen nicht bei Schwangerschaft massiert werden - können zum Abort führen!
Einen Punkt findest du an der Hand, wenn du den Daumen gegen den Zeigefinger drückst und der Punkt ist nun die höchste Erhebung dazwischen. (an beiden Händen drücken)
Ein weiterer Punkt: beuge Deinen Ellenbogen so, dass die Hand flach auf der Brust liegt, dabei entsteht eine Falte von der Ellenbeuge ausgehend, der Punkt liegt nun am Ende dieser Falte, außen. (an beiden Armen drücken)
Und noch einen Punkt findest Du etwas unterhalb vom Knöchel an der Innenseite Deines Fußes - meist tut der Punkt etwas weh - suche, solange Du das Gefühl hast, dass Du mit Deinem Daumen in einer kleinen Vertiefung bist und es etwas weh tut.

Vermeidung von Luft im Bauch:
Obst immer auf nüchternen Magen essen
Obst wird sehr schnell verdaut. Isst man nun Obst nach Fleisch oder Brot, dann ist das Obst schneller verdaut, doch es kann nicht weiter transportiert werden, weil davor ein Nahrungsmittel im Magen/Darm steckt, das noch nicht verdaut ist. So passiert es dann, dass das anverdaute Obst anfängt zu gären. Im Gärungsprozess entstehen immer Gase, die ziemlich kneifen können. (Auf die 'richtige' Reihenfolge beim Essen achtet vor allem die Trennkost.)

Bei Bauchschmerzen:
Reiswasser trinken:
nehme ca. 3 Eßl. Reis und koche es mit einem ½ Liter Wasser und etwas Salz. Trinke das Wasser; der Reis steht dann zur anderen Verwendung zur Verfügung. Reiswasser enthält Substanzen, die denen der Darmschleimhaut sehr ähnlich sind.

Reiki geben
entweder Reiki so geben, dass sich die Füße flach auf dem Boden befinden oder nach dem Reiki geben die Positionen an den Füßen halten
nach oben

.

Jodsalz und jodiertes Tierfutter ist giftig!
Der erste Grund:
2012 Da ich vergangenes Jahr während meines Aufenthaltes auf Teneriffa und noch 6 Wochen danach weder Herzrhythmusstörungen (Herzrasen und auch Herzaussetzer) bereits während und nach dem Essen, noch Ein- und Schlafprobleme, noch das lästige Klopfen in der Schilddrüse hatte, war ich seit dem Wiederkehren der Symptome die ganze Zeit am Suchen, was denn der Unterschied zu Teneriffa und Deutschland ist.
Eines nachts kam ich auf Jod - dachte erst an Jod-Mangel (was ja eigentlich unlogisch ist). In der Nacht habe ich mich dann noch an den PC gesetzt und im Internet gelesen - was ich da gefunden habe, macht mich traurig und wütend zugleicht:

http://www.jodkrank.de/
Ich bin mit Jod gnadenlos überdosiert, so dass die Schilddrüse verrückt spielt, was das ständige Klopfen in der Schilddrüse endlich erklärt.
In Deutschland wird seit 1995 das Tierfutter jodiert (sprich: Fleisch, Eier und Milch enthalten auch künstliches Jod), die Euter der Kühe werden mit Jod desinfiziert (also noch mehr Jod in der Milch) ... dazu kommt noch das jodierte Speisesalz in vielen Produkten - allem voran Backwaren. Sprich: ich kann hier in Deutschland weder Fleisch, Milchprodukte, Eier noch Backwaren und alles, wo diese Produkte enthalten sind, essen. Am allerschlimmsten sind die Molkepulver in den Süßigkeiten, Eis und Keksen!
Jetzt weiß ich, warum ich nach dem Schoki-Naschen abends nie schlafen konnte. Alkohol ist das einzige Mittel, das Jod lösen kann - dann ist es frei und die Schilddrüse muss jede Menge Hormone herstellen. Und Alkohol kann ich seit ca. 1995 nicht mehr abends trinken, weil es die gleiche Wirkung hat wie die Schokolade. Jetzt wundert mich gar nichts mehr!
Mich wundert auch gar nicht mehr, dass wir so viele hibbelige Kinder und Erwachsene haben: u.a. Jod.
(Stress setzt auch gespeichertes Jod frei.)
Auf Teneriffa habe ich kaum Brot gegessen, kaum Milchprodukte zu mir genommen (diese Milchprodukte sind in Spanien wohl auch nicht jodiert) und der Fisch ab und zu hat nichts ausgemacht, was sehr verwunderlich war. Guckt man aber in die Tabellen, was inzwischen wieviel Jod enthält, dann wundert das auch nicht mehr: Käse hat inzwischen mehr Jod als Fisch ...
Außerdem enthält Fisch (wenn er Wildfang ist) natürliches Jod, das ich gut vertrage. Fisch aber aus der Zucht enthält wiederum Jod und ist ganz übel für mich.
Ich esse seit ein paar Tagen Jod-frei, was unglaublich schwer ist (halte mich an die Indische Küche - vegan: mit Linsen etc.). Aber ich kann viel besser schlafen und fühle mich viel ruhiger in mir. Die Herzrhythmusstörungen direkt beim oder nach dem Essen sind sofort weg!
Ich werde jetzt mit dieser Jod-freien Diät weitermachen. Auf Teneriffa hat es eine Woche gedauert, bis der Blutdruck normal war. Ich bin gespannt.
Wer es auch einmal probieren will, findet hier eine Liste mit Nahrungsmitteln ohne Jod:

http://www.hl-reuters.de/jod/PDF/Lebensmittel.pdf

Nach einer Woche jodfreie Diät habe ich 2 kg abgenommen. Nicht weil ich nichts mehr essen kann - nein, ich esse genug und werde auch immer satt. Ich glaube aber, dass Giftstoffe (und das künstliche Jod - Kaliumjodat - ist ein Gift) vom Körper in Fettpolster abgelegt werden. Ein Zuviel an Jod könnte vielleicht auch der Grund für die vielen erfolglosen Diäten sein.

Der zweite Grund:
2014 Das Weglassen von Nahrungsmitteln mit künstlichen Jod hat mir einen ziemlich normalen Blutdruck beschert, aber so ganz normal und vor allem konstant normal war er immer noch nicht. Vor allem morgens beim Aufwachen war er oft doch zu hoch und ich hatte ab und zu nach dem Schlafen Kopfschmerzen. Ich grübelte also weiter.
Mich beschäftigte immer noch, dass ich manchmal im Halbschlaf registriere, dass ich keine Luftbekomme - das Gaumensegel scheint in sich zusammen gefallen zu sein, so dass keine Luft durchgeht. Habe ich vielleicht doch Schlafapnoes, die ja auch als Bluthochdruck-Ursache gelten. Wenn der Körper mehrfach nachts geweckt wird, weil in der Entspannung im Schlaf die Atemwege zugehen und man zu ersticken droht, dann pumpt der Körper Adrenalin ins System. Man wird wach - ist dann auch erst einmal eine Weile nachts wach, bis das Adrenalin wieder abgebaut ist (dafür braucht es eine gesunde Leber!). Das Adrenalin erhöht den Blutdruck zunächst einmal kurzfristig. Geschieht das aber mehrfach nachts und über einen längeren Zeitraum, dann bleibt der Blutdruck auch tagsüber erhöht und vor allem immer dann, wenn man sich ausruhen will - was ja dann kaum möglich ist.

Vor 3 Tagen bin ich nachts wieder wach geworden, weil ich wahrnehmen konnte, wie mein erschlafftes Gaumensegel die Luftwege versperrt. Ich hatte genug!
Ich lief in meinen Praxisraum, kramte den Anatomie-Atlas hervor und schaute mal nach, welche Muskeln für die Spannung bzw. für das Anheben des Gaumensegels verantwortlich sind. Gesucht - gefunden!

Da der Bluthochdruck wenige Monate nach einem schweren Sturz auf die rechte Körperseite entstanden ist, habe ich nun alle verantwortlichen Muskeln für das Gaumensegel und gleich auch noch für die Zunge (die manchmal auch gerne in den Rachen fällt und die Luftzufuhr verstopft) mit meiner Behandlungsmethode hnc human neuro cybrainetics entstresst.
Seitdem schlafe ich wie ein Murmeltier. Und seit einigen Jahren wieder ohne Ohrstöpsel. Der Blutdruck hat sich tatsächlich nach 3 Tagen schon etwas gebessert. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und werde berichten.

 

Energiesparlampen sind giftig ...
... und gar nicht energiesparend!
Ich wusste dies (Gott sei Dank) schon als die sogenannten Energiesparlampen auf den Markt kamen: Sie sind hochgiftig - nicht nur wenn sie zerbrechen und das ganze Haus dann mit hochgiftigen Quecksilberdämpfen verseuchen, sondern auch wenn sie eingeschaltet sind. Dann entstehen Phenoldämpfe.
Hier ein Film, der einiges erklärt:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ihbEv21ZfnM

 



Allergien
Es gibt ganz viele Menschen, die unter Pollenallergie leiden. Es gibt ein ganz tolles und natürliches Mittel, um während des Pollenfluges nicht darunter zu leiden:

Schwarzkümmel-Öl

Der Geschmack ist nicht jedermanns Sache - für mich schmeckt es ein wenig, als wenn man auf einem Bleistift herum kaut. Eine Klientin gab mir den Tipp, das Öl auf ein Stück trockenes Brot zu geben.
Wer aber das Öl gar nicht herunter bekommt, kann auch Schwarzkümmel-Öl-Kapseln nehmen.

Dosierung:
In der Anfangszeit waren bei mir 2 - 3 mal 1 Eßl. (2 Kapseln = 1 Eßl.) ausreichend.
Bei heftigem Pollenflugwetter habe ich dann für 1 - 2- Tage die Dosis auf bis zu 6 x 2 Eßl. erhöht. Allerdings habe ich bei dieser hohen Dosis dann doch etwas Durchfall gehabt (ohne Krämpfe, ich musste einfach nur öfters auf die Toilette und der Stuhl war auch etwas weicher) - was aber angenehmer war, als die heftigen allergischen Symptome.




Abnehmen
Warum funktionieren Diäten nicht dauerhaft?
Eigentlich ist es ganz logisch: Wenn meine Ess- und Bewegungsgewohnheiten dazu geführt haben, dass ich zunehme, dann ist es vielleicht möglich, dass ich während einer Diät abnehme. Kehre ich aber zu meinen alten Ess- und Bewegungsgewohnheiten zurück, dann steigt das Gewicht wieder an.
Fazit:
Um dauerhaft ein niedrigeres Körpergewicht zu bekommen, muss ich dauerhaft etwas ändern - sprich: ich muss meine Ess- und Bewegungs- oder sogar Lebensgewohnheiten ändern.

Wichtig:
"Weniger essen" ist möglich, wenn der Körper alle essentiellen Stoffe, die er für das Leben benötigt, mit der Nahrung zugeführt bekommt. Von daher reicht es nicht aus, einfach weniger zu essen, sondern es kommt darauf an, WAS man isst, damit der Körper ausreichend mit Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen versorgt wird. Wenn man von seinem Essen nicht satt wird, dann fehlt dem Körper noch etwas Wichtiges.
- Heißhunger auf Süßes kann ein Zeichen dafür sein, dass Mineralien fehlen  
  Lust auf Schokolade kann Magnesium-Bedarf zeigen: stattdessen Nüsse, Sämereien, Gemüse und Obst essen
- Hunger nach dem Essen kann ein Zeichen dafür sein, dass Eiweiß fehlt.
- Heißhunger auf Süßes kann auch ein Zeichen dafür sein, dass der Körper mit Quecksilber vergiftet ist und sich ein Candida-Pilz
  im Darm angesiedelt hat, um das noch giftigere Methyquecksilber (organische Quecksilber) zu binden und auszuscheiden.
- Heißhunger (auf was auch immer) kann auch eine angelernte Form von Belohnung sein. Es kann dann wichtig sein, herauszufinden,
  was unzufrieden macht oder frustriert und dies zu ändern. Oder vielleicht ist es möglich, eine andere Form von Belohnung zu finden.

Zu beachten sind auch andere Ursachen, die zu einem höherem Körpergewicht führen: Schilddrüsenprobleme, schleichende Vergiftungen (auch durch Gifte in der Nahrung), (Dauer-)Stress (!!), Schutzpolster zum Schutz vor einem nicht liebevollen und nicht verständnisvollen Umfeld.

Aber zunächst einmal ein paar Tipps
:
» Mache 30 - 60 Min. Sport pro Tag.
» Bewege Dich wann immer es geht: Treppen statt Aufzug, Fahrrad statt Auto, Abendspaziergang statt TV.
» Ernähre Dich vollwertig: Vollkorn, Gemüse auch Rohkost, Obst, etwas Nüsse und Sämereien, Keimlinge.
» KEIN Zucker! Auf versteckte Zucker achten - wird oft als Geschmacksverstärker eingesetzt.
» KEINE Fertigprodukte! Denn die enthalten oft versteckte Zucker, Fett und Geschmacksverstärker, die den Appetit anregen.
» Starte jede Mahlzeit mit einem Glas Wasser und etwas Obst oder noch besser: mit etwas Rohkost-Gemüse oder Salat.
» Esse täglich nur 3 - 4 Mahlzeiten, damit der Darm Zeit hat, sich zu reinigen. Dafür braucht er ca. 4 Std. Ruhe vor weiterem Essen.
» Werfe alle ungesunden Nahrungsmittel (Süßigkeiten, Chips etc.) aus dem Haus, denn was da ist, wird auch gegessen.
» Esse viel zu Hause - koche selbst, denn dann hast du es genau unter Kontrolle, WAS im Essen ist.
» Esse niemals aus der Verpackung oder aus dem Topf, sondern fülle dir eine Portion auf einen kleinen Teller oder Schälchen.
» Nehme genügend Calcium-haltige Nahrungsmittel zu dir, denn genügend Calcium unterdrückt etwas den Appetit.
  Calcium-Quellen sind: Sesam, Amaranth, Mandeln, Haselnüsse, Petersielie, Grünkohl, Kresse, Kichererbsen, Pistazien, Feigen,
  Spinat, Mangold, grüner Salat

Hormon-Dysbalancen verhindern abnehmen
Ein ganz großes Thema - das leider die Schulmedizin noch nicht erreicht hat - ist die ÖSTROGEN-DOMINANZ. Dabei besteht im Körper ein Ungleichgewicht zwischen Östrogenen und Progesteron - sowohl bei Frauen und MÄNNERN !
Wessen Hormongleichgewicht in Richtung Östrogen verschoben ist - sprich: Progesteron ist dann zu wenig vorhanden - der kann nicht abnehmen.
Für weitere, individuelle Informationen vereinbaren Sie bitte einen Termin in meiner Praxis oder bei einem der wenigen Ärzte, die sich mit bio-identischen Hormonen auskennen. Eine Liste findest du HIER.
Informationen über bio-identische Hormone findest am besten in dem Buch "Die Hormon-Revolution" von Dr. med. Michael E. Platt