AKTUELLES

⁄   Urlaub    ⁄   Neuigkeiten   ⁄

 

 
  • Sitemap
    ©2001-2016 - Jacqueline Jacobsen,
    Karlsruhe
 

URLAUB

Montags ist immer ein freier Tag für mich. Ich werde deshalb, Anrufe und Mails frühestens dienstags bearbeiten.

Sie können mir gerne auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen
oder mir eine Email schreiben.
(Manchmal ist es mir auch möglich Emails abzurufen, auch wenn ich nicht in Karlsruhe bin.)


Ich mache URLAUB:

von Donnerstag, den 24. März bis Sonntag, den 3. April 2016

 

NEUIGKEITEN

Jun. 2016 Feb. 2016 Neue Entdeckungen: Cluster-Kopfschmerz und Heiltechnik für diverse Probleme (Morbus sudeck)
Dez 2015 Sep. 2015 hnc im Universitätsklinikum Bonn
  Handbuch Qualität in der Aufstellungsleitung   Meine Eltern sind schuld - Olaf Jacobsen
  Der Spiegel im Menschen -
Jacqueline & Olaf Jacobsen
  Vortrag von Gerald Hühter "Ohne Gefühl geht gar nichts"
  Unifeeling - Online-Aufstellungsprogramm   Milch ist Nahrung für Kälber - nicht für Menschen
  Energiesparlampen sind giftig ...   Was macht künstliches Jod im Körper
  Das fühlt sich richtig gut an - Olaf Jacobsen   Impulskarten für Freie Systemische Aufstellungen
  Kritisches mal ganz anders: Reinhard Mey   5 biologischen Naturgesetze
2008 Plastikflaschen sind gesundheitsschädlich 2008 Pharmakartell - wie Patienten belogen werden
2008 Gefühle im Alltag 2015 Volker Pispers Kabarett 2015

Jun. 2016 SALSA YOURSELF - Der Körper als Feedback-Instrument auf dem Weg zu einem bewussten, selbstbestimmten und glücklichen Leben

Ab Juli 2016 werden ich einen Aktiv-Workshop anbieten - doch lies selbst:

Salsa Yourself
Der Körper als Feedback-Instrument auf dem Weg zu einem bewussten, selbstbestimmten und glücklichen Leben

Ein Aktiv-Workshop über 2 Tage mit Hintergrundtheorie, vielen Übungen zur Selbst-ErfahrungAustausch und Salsa-Tanzen (KEIN Paartanz!)
In unserer schnell-lebigen ‚zivilisierten‘ Welt wird dem Feedback unseres Körpers oft noch zu wenig Beachtung geschenkt. Die körper­liche Bewegung geschieht meist unbewusst. Im besten Falle wundern wir uns und im schlechtesten Fall ärgern wir uns, dass (in bestimmten Situationen) unser Körper nicht so mitmacht, wie wir es uns wünschen würden. Dabei ist der Körper mit seinem Feedback (Schmerz, Ängsten, Wohlgefühl, Blockaden und Beweglichkeit uvm.) eine große Ressource, um die Hintergründe vor allem für die negativen Empfindungen in unserem Körper aufzudecken und zu verändern.

“Mastering others is strength. Mastering yourself is true power.”
“Andere zu beherrschen ist Stärke.
Sich selbst zu beherrschen ist die wahre Kraft.“
Lao Tze

In der professionellen Beratung nennt man dies Self-Leadership. Es bedeutet: Die Zustände (im Körper oder Umfeld) zu erkennen, diesem zunächst einmal zustimmen zu können („Auch das gehört auch dazu.“) und ggf. den eigenen Ziele entsprechend zu verändern, falls allein die Zustimmung nicht bereits etwas verändert.
Gerade in der Bewegung zur Musik bzw. im Tanz zu der sehr lebensfrohen latein-amerikanischen Musik können diese inneren Erkenntnis-und Lösungsprozesse mit viel Spaß und Freude ablaufen – wobei (Freuden-)Tränen ebenfalls immer willkommen sind.
In dem Aktiv-Workshop „Salsa Yourself“ wirst du ganz langsam und mit Aufmerksamkeit auf ein Inneres an die Bewegungen der Salsa herangeführt. Es beginnt mit bewusstem Gehen und Atmen und endet mit einer gemeinsamen, einfachen Salsa (als Line-Dance-Choreographie). Hierbei geht es nicht darum, dass ‚es‘ gut aussieht, sondern dass es sich gut anfühlt.
Vielleicht werden sich im Seminar ein paar Deiner Fragen beantworten wie z.B.: Wie geht es mir, wenn ich gehe – wenn ich mich bewege – wenn ich mich auf eine bestimmte Art bewege? Gibt es Bewegungsmuster in mir, die mich auf eine Blockade hinweisen wollen? Wie geht es mir mit meinem Körper? Was zeigt mein Körper von meinem Inneren / meinen unbewussten Mustern - beispielsweise beim Salsa üben und tanzen?
Ganz ‚nebenbei‘ kann das Salsa tanzen auch viel Spaß und Freude bringen.

„Jeder hat SEINE Art sich zu bewegen.“
Rudolf von Laban

Ziele des Seminars

  • Sein eigenes (situationabhängiges) Selbst entdecken - sich selbst (er-) kennen und sich damit wohlfühlen.
  • Seine innere Kraft entdecken bzw. ausbauen.
  • Resilienz – trotz starker Beanspruchung stabil, geerdet und natürlich fühlen durch Flexibilität in Körper und Geist, statt Fixierungen.
  • (Self-)Leadership – artgerechte (Selbst-)Führung mittels Körper-Feedback
  • Ressourcen aktivieren.
  • Ganz viel Spaß beim gemeinsamen Bewegen zu der lebensfrohen latein-amerikanischen Musik. J

Was bietet Tanz für den Alltag?

  • Bewegung – seinen Körper spüren
  • in der Gegenwart sein
  • Kindsein, unbeschwert und frei
  • fröhliches Zusammensein
  • Wiederholungen – positive Musterbildungen bzw. Mustertrennungen
  • positive Erfahrungen im Kontakt mit anderen
  • Lebendigkeit spüren … mit latein-amerikanischer Musik und Tanz
  • gute Stimmung und Gemütsverfassung durch:
    die Kombination: Musik (Gehör) + Bewegung (Kinästhetik) + Mitsingen (Sprache) + positiven Augenkontakt.
  • unbeschwerte Sexyness fühlen … für Frau UND Mann und jeder für sich selbst – in seinen Grenzen.
Für diesen Workshop muss man nicht tanzen können!





Feb. 2016
Neue Entdeckung (von mir) bezüglich Cluster-Kopfschmerz und
Heiltechnik für diverse Probleme (in Anlehnung an Morbus Sudeck)


Cluster-Kopfschmerz:
Schulmedizinisch kann man Cluster-Kopfschmerzen nicht heilen - es wird nur mit Schmerzmitteln behandelt. Lese HIER meinen Bericht über die Heilung und die Idee, die dahinter steht.

Heiltechnik für diverse Probleme (in Anlehnung an Morbus Sudeck)
:
Die Kombination zweier therapeutischer Techniken und ein eigenes Leiden führten mich zu einer neuen Idee, dessen Ausmaß und Möglichkeiten ich noch gar nicht in aller Gänze sehen kann. Aber meine eigene Heilung ist hier schon einmal als erstes Beispiel notiert. Ein Klick HIER.



Dez. 2015
Olafs neustes Buch: "Die Kriegs-Trance"




12. Sep 2015
Die ganzheitliche Behandlungsmethode hnc neuro cybrainetics

... gibt es nun auch im Universitätsklinikum Bonn - siehe HIER.




16. Juni 2015 - Erscheinungsdatum 1. Aug. 2015 für:
"Handbuch Qualität in der Aufstellungsleitung"

im Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, 250 Seiten, broschiert für 29,99 Euro

Olaf hat darin auch einen Artikel über die Qualität der Aufstellungsleitung bei den Freien Systemischen Aufstellungen geschrieben. Ich persönlich finde seinen Artikel sehr klar und sehr gut geschrieben. Beim Freien Aufstellen lässt sich die Qualität der Aufstellungsleitung auch klar definieren: Die Qualität in der Aufstellungsleitung ist gegeben, wenn die aufstellende Person sich als Chef ihrer Aufstellung fühlt und sich alle anderen frei fühlen, dabei mitzumachen oder nicht.


Olafs neustes Buch:

"Meine Eltern sind schuld"
von Olaf Jacobsen
Verlag Olaf Jacobsen

Am 11.06.2014 erschienen!

Broschur, 190 Seiten,
ISBN 978-3-936116-06-9, 14,90€ in D
Bestellung ab sofort im Olaf Jacobsen Verlag per Email:
olaf-jacobsen (et) in-resonanz.net

Weitere Infos und Leseproben: HIER




Unser neues Buch ist da!!

"Der lebendige Spiegel im Menschen"
von Jacqueline und Olaf Jacobsen
Verlag Olaf Jacobsen

Am 14.02.2014 erschienen!

Broschur, 320 Seiten,
ISBN 978-3-936116-04-5, 16,95 €
Bestellung ab sofort im Olaf Jacobsen Verlag per Email:
olaf-jacobsen (et) in-resonanz.net

Weitere Infos und Leseproben: HIER



Kabarett: Volker Pispers
In einem "Vortrag" von 2 Stunden 40 Minuten erklärt Volker Pispers auf humorvolle-sarkastische Weise unsere System: Rente, Finanzsystem, Politik etc.
Wenn Sie wissen wollen, wie die Welt wirklich funktioniert, dann viel Spaß dabei. Ein Video, dass sich eigentlich jeder anschauen müsste.

https://www.youtube.com/watch?v=MY739bg2EDI

*

Vortrag von Gerald Hüther
"Ohne Gefühl geht gar nichts!" (ca. 60 Min.)
Ein Vortrag über das Lernen.

Günstig (3 - 5 Euro) zu bestellen bei: auditorium-netzwerk.

Prof. Dr. Gerald Hüther ist Neurobiologe und vertritt spannende Sichtweisen, die in vielerlei Hinsicht helfen können. Jeder Vortrag von ihm enthält interessante Informationen.

https://www.youtube.com/watch?v=INLvkA8RasI
*

 


Das neue Online-Aufstellungsprogramm steht zur Verfügung
Unifeeling nennt sich das Programm - einfach registrieren und einloggen unter

http://www.unifeeling.com

Bitte unbedingt vorher die Gebrauchsanweisung lesen! Falls du jemand brauchst, der sich in deine Aufstellung einfühlt, kannst du mich kontaktieren. Konditionen dafür findest du unter dem Menüpunkt "Freie Systemische Aufstellungen - Beratung".




Milch ist Nahrung für Kälber - nicht für Menschen ...
Hier zwei Links, in denen erklärt wird, welche Probleme Milch im menschlichen Körper machen kann:
http://www.galerie-barbarossa.de/makrobiotik/milch/milch.html
und
http://www.diagnostica-helvetica.ch/Naturheilzentrum/Pdf/Milch%20Kopie.pdf



Energiesparlampen sind giftig
...
... und gar nicht energiesparend!
Ich wusste dies (Gott sei Dank) schon als die sogenannten Energiesparlampen auf den Markt kamen: Sie sind hochgiftig - nicht nur wenn sie zerbrechen und das ganze Haus dann mit hochgiftigen Quecksilberdämpfen verseuchen, sondern auch wenn sie eingeschaltet sind. Dann entstehen Phenoldämpfe.
Hier ein Film, der einiges erklärt:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ihbEv21ZfnM
*



Was macht künstliches Jod im Körper?
Jod regt die Schilddrüse an, Hormone zu produzieren. Bei der Produktion von den Schilddrüsenhormonen fällt als 'Abfallprodukt' Wasserstoffperoxid (H2O2) an. Wasserstoffperoxid ist zytotoxisch - sprich: es zerstört Gewebe. Bei normaler Hormonproduktion wird das Wasserstoffperoxid vom Körper durch Selen neutralisiert.
Produziert die Schilddrüse bei Stress, Hormonumstellungen (Pubertät, Schwangerschaft, Geburt, Wechseljahre) oder eben durch ein Zuviel an Jod zu viele Hormone, kann der Körper das zell-giftige Wasserstoffperoxid nicht mehr auffangen und das Schilddrüsengewebe entzündet sich und wird letzendlich zerstört.
In der Medizin nennt sich dies Hashimoto Thyreoditis.
Ich habe im Internet eine Webseite gefunden, wo die chemischen Vorgänge bei der Schilddrüsenhormonproduktion beschrieben werden und in einem Abschnitt später immer noch davon geredet wird, dass der Körper bei der Hashimoto Thyreoditis Antikörper gegen den Schilddrüsengewebe produziert. Und ich frage mich, für was der Körper noch die Antikörper braucht, wenn H2O2 das Gewebe sowieso schon zerstört.

Übringens: Das Kaliumjodat, das seit Mitte der '80-Jahre dem Tierfutter zugesetzt werden darf und seit 1995 in Deutschland, Österreich und Schweiz allem Tierfutter zugesetzt wird, ist als Jodtablette verschreibungspflichtig gewesen !
Man muss sich mal bewusst machen, dass wir ein ehemals verschreibungspflichtiges Medikament in (fast) allen deutschen Nahrungsmitteln haben!!
In Frankreich darf kein Lebensmittel jodiert werden, da es als gefährlich gilt.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung http://www.bfr.bund.de/cm/343/gesundheitliche_risiken_durch_zu_hohen_jodgehalt_in_getrockneten_algen.pdf hat festgestellt, dass eine übermäßige Jodaufnahme zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Das Bundesinstitut bezog sich in seiner Studie nur auf Algen und scheint sich irgendwie nicht bewusst zu sein, dass jeder Deutscher am Tag mehr Jod über Fleisch, Eier und Milchprodukte und alle Produkte, in denen dies enthalten ist, aufnimmt. Es gibt folgende Krankheits - bzw. Vergiftungsbilder an:

** Auslösung einer Hyperthyreose, insbesondere bei Vorliegen einer funktionellen Autonomie (Überfunktion durch „Knotenkröpfe“),
** Immunthyreopathie (Fehlsteuerung des Immunsystems: Morbus Basedow),
** Hashimoto-Thyreoiditis (immunologisch bedingte Schilddrüsenentzündung),
** Akute Blockade der Jodaufnahme in der Schilddrüse (Wolff-Chaikoff-Effekt) ohne und mit Hypothyreose sowie
** mögliche seltene Überempfindlichkeitsreaktionen, z.B. bei Patienten mit Dermatitis herpetiformis Duhring, auf einen Jodexzess durch jodreiche Meeresalgen.

Nach meiner Erfahrung löst das in Fisch, Algen und Seeluft natürlich vorhandene Natriumjodid beim gesunden Menschen keinerlei Krankheits-/Vergiftungsymptome aus. Ich war 2011 auf Teneriffa und habe 3 Wochen lang direkt am Meer gewohnt und auch mehr Fisch und Garnelen in der Zeit gegessen, als ich es in Deutschland tue. Es ging mir besser mit dem vielen natürlichen Natriumjodid als in Deutschland mit dem überall künstlich zugesetzten Kaliumjodat. Die Jodat-Verbindungen sind chemisch gesehen eine stabilere Verbindung als natürlichen Jodid-Verbindungen. Es zerfällt im Körper nicht so schnell wie Kaliumjodat. Ich vermute mal, dass dem Körper durch das natürlich vorkommende Natriumjodid das Jod nur langsam zugeführt wird, wohingegen das Kaliumjodat den Körper unter einen Jodschock setzt und die Schilddrüse auf einem Mal mit viel Jod zurecht kommen muss.

Im Prinzip ist die Zwangsjodierung ein lukratives Geschäft:
Jod fällt als Abfallprodukt in der Industrie (z.B. Druckerfarben) an und seine Entsorgung wäre sehr teuer. So wird das Kaliumjodat nicht teuer entsorgt, sondern teuer in Jodsalz und Tierfutter verkauft.
Die Menschen, die Kaliumjodat zu sich nehmen, fangen mit folgenden Symptomen an, die zunächst nicht sehr auffallen:
- entweder entsteht gleich eine Unterfunktion der Schilddrüse, so dass Müdigkeit und Antriebslosigkeit und Gewichtszunahme entstehen.
oder
- es fängt an mit leichter Nervosität, Reizbarkeit, Bewegungsdrang (ADHS), schlechtem Schlaf bis Schlaflosigkeit
- Bluthochdruck
- übermäßiges Schwitzen
und steigert sich zu:
- Durchfall
- Muskelzittern, vor allem in den Händen
- Herzrhythmusstörungen, kurze bis längere Herzaussetzer bis Herzversagen.

Kein Arzt kommt auf die Idee, dass diese Symptome VERGIFTUNGS-Symptome sind!
Es werden fleißig Blutdruck-senkende Mittel verschrieben, Kinder auf Ritalin gesetzt und Schlaftabletten verschrieben. Oder für diejenigen, die an einer Unterfunktion leiden, gibt es fleißig weiter Jodtabletten oder sogar Schilddrüsen-Hormone in Tablettenform.
Die Industrie - in dem Fall - die Pharma-Industrie verdient sich damit eine golden Nase !

Ursache meiner Herzaussetzer, Schlaflosigkeit, inneren Unruhe, Ängste (vorallem nachts) und inneren Aggression entdeckt!
Da ich im Jahr 2011 während meines Aufenthaltes auf Teneriffa und noch 6 Wochen danach keines der o.g. Symptome mehr hatte, war ich nun die ganze Zeit am Suchen, was denn der Unterschied zu Teneriffa und Deutschland ist.
Eines nachts (im März 2012) kam ich auf Jod - dachte erst an Jod-Mangel (was ja eigentlich unlogisch ist). In der Nacht habe ich mich dann noch an den PC gesetzt und im Internet gelesen - was ich da gefunden habe, macht mich traurig und wütend zugleicht:
http://www.jodkrank.de/
und
http://www.jod-kritik.de/
Ich bin mit Jod gnadenlos überdosiert, so dass die Schilddrüse verrückt spielt, was das ständige Klopfen in der Schilddrüse und alle anderen Symptome endlich erklärt. Vor allem die Herzaussetzer sind sehr beängstigend.
In Deutschland wird seit 1995 das Tierfutter jodiert (sprich: Fleisch, Eier und Milch enthalten immer Jod), die Euter der Kühe werden mit Jod desinfiziert (also noch mehr Jod in der Milch) ... dazu kommt noch das jodierte Speisesalz in fast jeder Backware. Sprich: ich kann hier in Deutschland weder Fleisch, Milchprodukte, Eier noch Backwaren und alles wo diese Produkte enthalten sind essen. Am allerschlimmsten sind die Molkepulver in den Süßigkeiten!
Jetzt weiß ich, warum ich nach dem Schoki-Naschen abends nie schlafen konnte. Alkohol ist das einzige Mittel, das Jod lösen kann - dann ist es frei und die Schilddrüse muss jede Menge Hormone herstellen. Und Alkohol kann ich seit ca. 1995 nicht mehr abends trinken, weil es die gleiche Wirkung hat wie die Schokolade. Jetzt wundert mich gar nichts mehr!
Mich wundert auch gar nicht mehr, dass wir so viele hibbelige Kinder und Erwachsene haben: u.a. Jod.
(Stress setzt auch gespeichertes Jod frei.)
Auf Teneriffa habe ich kaum Brot gegessen, kaum Milchprodukte zu mir genommen (diese Milchprodukte sind in Spanien wohl auch nicht jodiert) und der Fisch mit seinem natürlichem Jod ab und zu und die jodhaltige Meeresluft sowie das Meerwasser haben nichts ausgemacht, was sehr verwunderlich wäre. Guckt man aber in die Tabellen, was inzwischen wieviel Jod enthält, dann wundert das auch nicht mehr: Käse hat inzwischen mehr künstliches Jod als Fisch natürliches Jod ...
Ich esse seit ein paar Tagen Jod-frei, was unglaublich schwer ist (halte mich an die Indische Küche - vegan: mit Linsen etc.). Aber ich kann viel besser schlafen und fühle mich viel ruhiger in mir. Sämtliche Symptome (siehe Überschrift sind einfach verschwunden!)
Ich werde jetzt mit dieser Jod-freien Diät weitermachen. Auf Teneriffa hat es eine Woche gedauert, bis die Symptome alle verschwunden waren. Ich bin gespannt.
Wer es auch einmal probieren will, findet hier eine Liste mit Nahrungsmitteln ohne Jod:
http://www.hl-reuters.de/jod/PDF/Lebensmittel.pdf

Hier noch ein Film (10 Min.), der kurz über das Wichtigste informiert: http://www.youtube.com/watch?v=BukRYi2ZDfA
*

Nachtrag 1:
Es ist unglaublich schwer, ohne Jod zu essen. Überall gibt es verstecktes Jod und sobald die Herzrhythmusstörungen anfangen, weiß ich: Jetzt war wieder Jod im Essen. Dies geht sogar soweit, dass ich in der letzten Woche mit Herzrasen in der Nacht erwachte und mit Durchfall auf der Toilette landete und das Gefühl hatte, dass ich nicht mehr lebend das Klo verlassen werde.
Die Lebensqualität ist sehr stark eingeschränkt, da ich in kaum einem Restaurant mehr essen kann - und so nur noch selbst koche. Die Angst, dass irgendwo wieder Jod enthalten ist und dann wieder 2-3 Tage Symptome auftreten, ist sehr groß und nicht gerade Heilungs-fördernd.

Nachtrag 2:
Am 30. Sep. 2014 war ich auf einem Geburtstag eingeladen. Die Gastgeberin kam mir sehr fahrig und unruhig vor. Sie berichtete, dass sie vor 2 Tagen einen Herzanfall hatte und in der Nacht den Notarzt hatte holen müssen. Ich fragte sie, ob sie sich unruhig fühle, schlecht schlafen könne und Herzrhythmusstörungen habe. Sie bestätigte alle Symptome. Ich erzählte ihr von der Wirkung des künstlichen Jods und sie beschloss ab sofort alles künstliche Jod wegzulassen. Drei Tage später auf der großen Geburtstagsfeier berichtete sie mir, dass es ihr viel besser ginge und bis dahin keine weiteren Herzanfälle mehr aufgetreten sind.
Einen Monat später erfuhr ich von ihr, dass es ihr blendend ginge und sie inzwischen die Herztabletten abgesetzt hätte. Sie achtete streng darauf, kein künstliches Jod zu sich zu nehmen und es ging ihr hervorragend seit dem!

Nachtrag 3:
Inzwischen berichten auch andere Menschen in meinem Umfeld, dass sie nach dem Verzehr von künstlichem Jod-haltigen Speisen Herzrhythmusstörungen wahrnehmen können. Ein anderer leidet unter sehr unangenehmen Schwitz-Attacken nach dem Verzehr von künstlichem Jod-haltigen Speisen.

Hilfe in der Not bei zu viel künstlichem Jod:
Inzwischen habe ich gegen die Herzrhythmusstörungen eine Lösung gefunden: Sollte ich aus Versehen tatsächlich künstliches Jod-haltige Lebensmittel gegessen haben und bereits während dem Essen heftiges Aufstoßen beginnt, dann weiß ich: da war mal wieder künstliches Jod im Essen und oft setzen dann die Herzaussetzer während oder kurz nach dem Essen ein. Dafür habe ich immer medizinische Kohle-Tabletten dabei. Meist reichen 2 Tabletten aus, um den Kalium-Anteil des künstlichen Jods abzufangen, der sonst die Herzaussetzer verursachen würde.
Die Folgen des Jod-Anteils des künstlichen Jods kann ich nicht abfangen. Ich muss nach Verzehr von künstlichem Jod eben mit 2-3 Tagen schlechtem Schlaf und innerlicher Unruhe leben.


Olaf Jacobsen bringt Mitte März 2012 ein neues Buch im Kamphausen Verlag raus:
Olaf Jacobsen
"Das fühlt sich richtig gut an"
Gefühle erforschen, Klarheit gewinnen und den Alltag befreit erleben
ISBN 978-3899015720, c. 270 Seiten, € 16,95
Kamphausen Verlag

Mehr dazu unter "Literatur" und es gibt ein
Video zu dem Buch, das man sich HIER anschauen kann.



Olaf Jacobsen "Impulskarten für Freie Systemische Aufstellungen"
... wenn Sie in Ihrer Aufstellung nicht mehr weiterwissen ...

Erscheint am 15. März 2012
ab sofort bestellbar bei:
Olaf Jacobsen Verlag, Mail: olaf-jacobsen(ät)in-resonanz.net, Tel. 0221/16 83 84 96
www.olafjacobsen.com

52 Karten mit über 120 Begriffen
3 Karten Gebrauchsanweisung
5 Leerkarten zum Selbstbeschriften
14,95 Euro


Kritisches mal ganz anders:
http://www.youtube.com/watch?v=BU9w9ZtiO8I&feature=player_embedded
*



Die 5 biologischen Naturgesetze - ein Dokumentarfilm
http://www.youtube.com/watch?v=Salt1qvKxHc
Eine neue Denkweise in der Medizin - es lohnt sich - auch wenn es 4 Stunden geht. Ein Film, der schockt und Hoffnung macht.
*


Plastikflaschen sind gesundheitsschädlich
Umweltbundesamt: Bispheno A

(ausführlicher Bericht vom Umweltbundesamt von 2010 hier: BisphenolA 01.pdf)
Oder einfach mal im Internet unter: "Umweltbundesamt BisphenolA" suchen.
Bisphenol A ist in vielen Produkten unseres täglichen Lebens. Der größte Teil des produzierten Bisphenol A wird zu stabilen Kunststoffen verarbeitet (Polykarbonat und Epoxidharzen). Unter bestimmten Bedingungen kann sich die Chemikalie aus gebrauchsgegenständen lösen - wie aus der Beschichtung von Dosen - und über die Nahrung oder über die Haut - wie bei Thermopapier - in den menschlichen Körper gelangen.
Hier kann die Substanz wie das weibliche Sexualhormon Östrogen wirken.
Bisphenol A gelangt auch in den Wasserkreislauf und somit in den Körper von Wasserorganismen. Messungen der letzten Jahre wiesen Bisphenol A in vielen Gewässern nach. Der Stoff stammt im Wesentlichen aus den Kläranlagen der Unternehmen, die Bisphenol A produzieren und verarbeiten.
Besteht ein Risiko für Mensch und Umwelt? Sind darum gesetzliche Maßnahmen zum Schutz vor Bisphenol A notwendig?
Zahlreiche Studien belegen, dass Bisphenol A in das Hormonsystem von Säugern und Gewässerorganismen eingreift. Es gibt Untersuchungen, die der Chemikalie bereits bei niedrigen Konzentrationen negative Effekte auf die Sexualität sowie einen Zusammenhang mit dem Auftreten von Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen nachweisen. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass der Stoff die Entwicklung geistiger Fähigkeiten und des Verhaltens beeinträchtigen kann und Aggressivität fördert und Lernen hemmt. Die wissenschaftlichen Ergebnisse, die bis heute vorliegen, sind jedoch nicht ohne Widersprüche. Viele Studien
werden von Wissenschaftlern kontrovers diskutiert.
Dänemark und Frankreich zum Beispiel haben vorsorglich weitergehende Maßnahmen für bestimmte Produkte erlassen. Kanada hat inzwischen aus Vorsorgegründen Bisphenol A-haltige Babyflaschen verboten. Auch aus der fachlichen Sicht des UBA ergibt sich ein ausreichendes Besorgnispotenzial. Zahlreiche wissenschaftliche Befunde ergeben insgesamt ein konsistentes Bild, so dass trotz der Unsicherheiten und Wissenslücken bei der Risikobewertung und der Expositionshöhe Handlungsbedarf besteht. Das UBA spricht sich darum dafür aus, vorsorgend tätig zu werden und die Verwendung einiger Produkte, die Bisphenol A enthalten, zu beschränken.




Das Pharma-Kartell - Wie Patienten betrogen werden
Insider erheben Vorwürfe gegen eine Milliardenindustrie.

Youtube-Video der Sendung Frontal21 vom 9.12.2008: https://www.youtube.com/watch?v=bVQ58hzbwWI
*

Text vom ZDF zur Sendung Frontal21 am 9.12.2008


von Christian Esser und Astrid Randerath
Pharmaunternehmen können in Deutschland nach Einschätzung verschiedener Experten fast ungestört ihre Profitinteressen verfolgen. Das geht zu Lasten der Patienten, wenn dabei Nebenwirkungen verschwiegen, Selbsthilfegruppen instrumentalisiert oder Politiker, Ärzte und Heilberufe mit Gefälligkeiten umworben werden. Christian Esser und Astrid Randerath decken in der Frontal21-Dokumentation "Das Pharma-Kartell" auf, wie dieses System funktioniert.

Uwe Dolata ist Korruptionsexperte der Kriminalpolizei, ermittelt immer wieder gegen verschiedene Pharmafirmen. "Sehr perfide" nennt er die Methoden der Pharmaindustrie. "Sie geht vor mit einem Netzwerk der Korruption, das sie über Deutschland ausgeworfen hat", sagt Dolata. Politik, Verwaltungen, niedergelassene Ärzte und Krankenkassen seien vom Einfluss der Pharmalobby durchdrungen. "Sie nimmt Einfluss direkt oder indirekt, sie begeht Sponsoring, sie füttert an." Auch Forschungsberichte und Universitäten würden beeinflusst.

Wichtigstes Ziel ist dabei offenbar immer, Medikamente gewinnbringend zu verkaufen. Auch fragwürdige Mittel werden nach Ansicht von Kritikern in den Markt gedrückt, eine Gefährdung der Patienten in Kauf genommen. "Der auch in der Öffentlichkeit immer noch vorherrschende Irrglaube, ein Arzneimittel, was zugelassen ist, ist sicher, ist eindeutig nicht richtig", sagt Professor Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft.

Insider berichtet
Das bestätigt auch ein Pharma-Insider, der für Frontal21 erstmals vor die Kamera geht. John Virapen ist ein ehemaliger Geschäftsführer des Pharmariesen Lilly in Schweden. "Sie verkaufen Ihnen gefährliche Medikamente, um Geld zu machen", sagt er. "Falls sie denken, dass die Pharmaindustrie Medikamente auf den Markt bringt, um Ihnen zu helfen, vergessen Sie es." Die Unternehmen streiten dies dagegen ab. Der Pharmariese Lilly etwa betont, das für das Unternehmen, "die Qualität seiner Produkte und Sicherheit der Patienten an erster Stelle stehen."

Auch Monika Kranz fühlte sich wahrscheinlich sicher, als sie das Antidepressivum "Zoloft" der Firma Pfizer einnahm. Sie litt jedoch unter Nebenwirkungen, zwei Wochen nach Beginn der Therapie nahm sich die fast 50-Jährige das Leben. "Meine Frau könnte heute noch am Leben sein, wenn Pfizer rechtzeitig informiert hätte über die Risiken des Medikaments", glaubt ihr Mann Lothar Schröder. Antidepressiva vom Wirktyp wie "Zoloft" - so genannte Wiederaufnahmehemmer (SSRI) - können eine erhöhte Selbstmordneigung auslösen. Warnungen waren in den USA bereits seit langem bekannt, als Monika Kranz das Mittel einnahm. Im deutschen Beipackzettel wurde im April 2005 jedoch noch nicht davor gewarnt.

"Selbsthilfegruppen instrumentalisiert"

Den guten Ruf ihrer Produkte lässt sich die Pharmaindustrie einiges kosten: 40 Prozent der Einnahmen fließen ins Marketing, erklärt der Pharmakologe und Korruptionsexperte Peter Schönhöfer. Nur zehn Prozent werden dagegen in die Produktentwicklung und Forschung investiert. "Das heißt, es geht viel mehr in Werbung, Information, in Unterstützung von Menschen, die die Produkte fördern, als in die Entwicklung neuer Produkte", sagt Schönhöfer.
Pharmaexperte Peter Schönhöfer. Quelle: ZDF

Peter Schönhöfer kritisiert manche Selbsthilfegruppen.
Auch Selbsthilfegruppen werden nach Angaben des Korruptionsexperten für Marketingzwecke instrumentalisiert. Mitte der 80er Jahre habe die Pharmaindustrie die Patientenorganisationen als Marketingagenten entdeckt. "Wenn sie finanziert werden, geben sie den Finanzierern zurück, dass sie für deren Produkte werben", sagt Schönhöfer. "Nicht alle, aber viele Selbsthilfegruppen sind nicht besser, als der verlängerte Arm der Pharmaindustrie."

"Korruption beginnt im Stillen"
Besonders wichtige Produkt-Verteiler sind laut Schönhöfer auch manche Ärzte. "Das ist leider eine verbreitete Spezies von Medizinexperten, die gegen Geld verzerrte Informationen verbreiten, Produkte loben, ohne auf die Risiken hinzuweisen." Das sei nicht akzeptabel. "Solche Experten sind das, was wir in unserem Slang als "Mietmäuler" bezeichnen. Sie reden das, was ihnen vorgesetzt wird, nicht um den Patienten oder die Ärzte zu informieren, sondern um ihnen Fehlinformationen, blumenreich zu vermitteln", sagt Schönhöfer.

Wenn Pharmavertreter einen verschreibenden Arzt für ihre Produkte gewinnen können, kann das enormen Umsatz bringen. Deshalb sind auch niedergelassene Ärzte ein wichtiges Ziel für manche Unternehmen. Ermittler Dolata berichtet, dass Korruption immer "im Stillen" beginne. "Mal eine Einladung zum Essen oder auch das Anbieten von Software, von Hardware für die Arztpraxis - oder eben Annehmlichkeiten, die geboten werden, Reisen in Form von Vorträgen." Die Pharmaindustrie investiere viel Geld, um Abhängigkeiten zu schaffen. Etwa 90 Prozent der Fortbildungen für Ärzte seien von der Pharmaindustrie gesponsert, sagt Dolata.
Uwe Dolata. Quelle: ZDF

Uwe Dolata zufolge gibt es wenig Abschreckung.
Schwierige Ermittlungen

Vor juristischen Konsequenzen müssen die Pharmamanager aus Dolatas Sicht bisher wenig Sorge haben. "Die Pharmaindustrie kann ganz entspannt den Ermittlungsbehörden, den Polizeien, den Staatsanwaltschaften und den Gerichten entgegensehen, weil es noch keine Verurteilung in Deutschland gegeben hat, die auf Bestechung, Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr, auf Korruption durch die Pharmaindustrie zurückzuführen ist, die auch eine Abschreckung darbieten könnte", sagt der Fahnder.

In München etwa fanden Ermittler heraus, dass vermutlich tausende Klinikärzte bestochen wurden. Tausende Strafverfahren wurden eingeleitet - und meistens wieder eingestellt. Verurteilt wurden bisher Ärzte und kleine Pharmavertreter, Pharmamanager blieben in der Regel ungestraft. Für Dolata steht fest: "Die Pharmaindustrie kann in Deutschland eigentlich machen, was sie will."


GEFÜHLE IM ALLTAG
"Mein Gefühl täuscht mich nicht" oder "Alles in letzter Minute"

Kurz vor meinem einwöchigen Urlaub habe ich etwas Unglaubliches erlebt:
Exakt 14 Tage vor meinem Urlaub hatte ich den Vertrag für ein neues Auto unterschrieben, dass in 10 bis 14 Tagen geliefert werden sollte. In der darauffolgenden Woche habe ich dann mein altes Auto verkauft, weil ich das sehr intensive Gefühl hatte:
"Das klappt! Ich werde mit dem neuen Auto in den Urlaub fahren." Mein Gefühl war unglaublich stark und klar. Es gab zwar auch Zweifel in meiner Umwelt, aber sie konnten mein Gefühl nicht erschüttern.

Doch: 2 Tage vor Abfahrt in meinen Urlaub rief ich bei dem Autohaus an und fragte nach, ob es denn mit der Abholung meines neuen Autos am nächsten Tag klappen würde. Der Autohausbesitzer teilte mir mit Bedauern mit, dass mein Auto das einzige Auto ist, was nicht mitgeliefert worden sei.
Schock! Kein Auto! Womit fahre ich jetzt in den Urlaub? Wieso hatte ich das Gefühl, dass alles klappen würde? Wieso hatte ich mich so gravierend getäuscht?
Ich schilderte dem Autohausbesitzer meine Not und er meinte, dass er vielleicht noch etwas tun könne - er wird mich gegen Mittag nochmals anrufen.
Ich war ganz schön verzweifelt - was hatte ich getan? Das alte Auto vorher schon zu verkaufen? Oh, Mann - wie blöd von mir! Und jetzt? Nur langsam konnte ich mich aus dem Schock lösen - dem Umstand, dass ich kein Auto haben werde - zustimmen und in den Wartestunden nach Lösungen, ohne das Auto in den Urlaub zu fahren, suchen - meine Mutter war - Gott sei Dank - bereit, mir für die Urlaubswoche ihr Auto zu leihen. Ich musste nur den Versicherungsschutz klären - ich hetzte also zur Versicherung und erhielt die Zusage, dass es möglich ist.
Oh, Mann und das alles noch an dem letzten Tag, an dem ich noch arbeitete.

Mittags kam dann der Anruf: Der Autohausbesitzer hatte einen Angestellten per Bahn zum Hauptlager nach Saarbrücken geschickt, um das Auto persönlich abzuholen. Ich könne das Auto am nächsten Tag um 9.30 Uhr abholen. Doch es gab einen Haken: der Fahrzeugbrief sei noch nicht per Post angekommen, so dass nun nur eine Kurzzeitzulassung von 5 Tagen möglich ist. Ich raste also nochmals zur Versicherung (war dort ja schon am Morgen, um den Versicherungsschutz zu klären) und holte mir eine Deckungskarte für eine Kurzzeitzulassung.

Am nächsten Morgen war ich dann um 9.30 Uhr beim Autohaus - mein Auto stand in der Ausstellungshalle für mich bereit.
Aber: 5 Tage Kurzzeitzulassung? Das bedeutete, dass ich das Auto ja während meines Urlaubes korrekt zulassen müsste. Der Autohausbesitzer meinte, dass er mir das Auto richtig zulassen würde und mir dann die Schilder zum Renault-Händler in der Nähe meines Urlaubsortes schicken würde, dort könne ich sie dann abholen. Uff, welch ein Umstand - aber wenn es nicht anders geht …
Eine Mitarbeiterin des Autohauses machte sich daraufhin auf den Weg zur Zulassungsstelle und ich wartete mit meiner Tochter. Wir vertrieben uns die Zeit mit Wohnmobile anschauen und Karten spielen, die uns der freundliche Autohausbesitzer geschenkt hatte.
Eine Stunde verging - nichts geschah. Zwei Stunden vergingen - nichts geschah. Allmählich wunderte ich mich ein wenig: Wieso dauert das Anmelden eines Fahrzeuges so lange? Das hatte ich noch nie so erlebt. Ich wurde unruhig - wollte ich doch noch für den Urlaub einkaufen, da wir ja an einem Samstag fuhren und am Sonntag ja irgendetwas essen mussten. Doch eine innere Stimme in mir beruhigte mich: ‚Es muss einen Sinn haben, warum es so lange dauert!'

Und dann kam der Chef und teilte uns eine unglaubliche Story mit:
Kurz bevor die Mitarbeiterin des Autohauses unser Auto zulassen wollte, rief die Hausbank des Autohauses an und teilte ihnen mit, dass der Fahrzeugbrief so eben mit der Post angekommen sei. Es war 10 Min. vor Schließung der Bankfiliale. Eine zweite Mitarbeiterin raste zur Bank, holte den Fahrzeugbrief, fuhr damit zur Zulassungsstelle, die bereits geschlossen hatte. Doch weil die erste Mitarbeiterin des Autohauses ja noch drin war - sie war telefonisch gebeten worden zu warten und das Auto noch nicht zuzulassen - ließ man die 2. Mitarbeiterin mit dem Fahrzeugbrief noch hinein und das Auto konnte ohne Probleme richtig zugelassen werden.

So konnte ich mit dem Auto ohne weiteren Aufwand doch in den Urlaub fahren. Mein Gefühl war doch richtig! Was ich jedoch nicht habe wahrnehmen können, waren die Probleme, die es drum herum vorher zu bewältigen gab. Mag sein, dass mir dies durch die Zweifel meiner Umwelt gespiegelt wurde.

Vielen Dank auch an dieser Stelle an den unglaublichen Einsatz der Mitarbeiter und des Besitzers dieses tollen Autohauses in Minfeld, Kandel! Das nenne ich wirklich Dienst am Kunden! Großes Kompliment.

PS: Witziger Weise habe ich mich am ersten Urlaubstag in unserem Urlaubsort scheinbar verfahren - doch wie ein Wunder kam ich an dem Autohaus vorbei (was ich ja Gott sei Dank nicht mehr brauchte) und landete genau da, wo ich eigentlich hin wollte.